Das Portal für Aufkleberdruck. Aufkleber drucken im Offset-, Digital- und Siebdruck.

pfeilStickma.de (deutsch) pfeilStickma.de (english)
Menu

Das Portal für Aufkleberdruck. Aufkleber drucken im Offset-, Digital- und Siebdruck.

Produktübersicht

Folienplots

Schriftzüge auf dem Auto, Glastüren oder Firmenschildern? Mit Folienplotts realisieren Sie besonders haltbare Haftmotive.

folienplott_2-farbig.jpgSpiegeloberflächen und zahlreiche andere Effekte lassen sich mit Folienplotts realisieren

Folienplotts eignen sich besonders für Motive, die aus einfarbigen Komponenten zusammengesetzt sind, also Logos, Embleme oder Schriftzüge. Da die Formen aus farbigen Folien geschnitten werden, gibt es kein witterungsbedingtes Verblassen von Druckfarben. Für besonders hohe Ansprüche werden durchgefärbte Folien verwendet.

Folienplotts ermöglichen die hochwertige Beschriftung z.B. in folgenden Bereichen

  • Autoaufkleber, auch auf gewölbten Oberflächen
  • gut lesbare Beschriftung von Glastüren, Vitrinen, Schaufenstern
  • Schriftzüge in Signal- oder Effektfarben
  • Corporate Design - Farbtreue durch RAL oder Pantone® Matching
  • beanspruchter Außenbereich, dank hochwertiger Oracal Markenfolien auf Lager

Zum Produkt wechseln und Aufkleber kalkulieren


Folienplotts werden bei uns fertig entgittert und mit einer Transferfolie versehen

Folienplots selbst montieren

 

Folienplot-Aufkleber in kleinen Auflagen können Sie ganz einfach selbst montieren - wir zeigen Ihnen wie es geht und worauf Sie achten müssen.

Sie benötigen

  • ein feuchtes Wischtuch
  • bei Bedarf ein zur Oberfläche passendes Reinigungsmittel
  • ein trockenes, sauberes Tuch
  • ein Hilfmittel zum Andrücken, wer keine Rakel zur Hand hat nimmt eine stabile Papprolle, umwickelt ein Stück Holz mit Stoff - die Oberfläche darf nicht kratzend sein!
  • ein tolles Folienplot-Motiv und ruhige Hände

1. Grundsätzliches

Haftfolien sind mit den unterschiedlichsten Klebern ausgestattet. Wenn Sie keine spezielle Folie bestellt haben, sollte die Verarbeitung nicht bei Temperaturen unter 10°C erfolgen. Weder Regenwetter noch ein durch starken Sonnenschein stark aufgeheizter Autolack stellen ideale Bedingung dar. Arbeiten Sie bei Temperaturen zwischen 15 und 25°C und trockenem Wetter oder unter einer Überdachung, dann sollte nichts schiefgehen.

2. Untergrund vorbereiten

Oberfläche wird mit Tuch abgewischtDer Untergrund muss - wie es so schön heißt - staub und fettfrei sein. Im einfachsten Fall genügt das kräftige Abwischen mit einem feuchten Tuch. Bei Bedarf helfen Sie mit etwas Reinigungsmittel nach - je nach zu beklebenden Untergrund müssen Sie dieses selbst wählen. Glasreiniger ist oft eine schonende Variante, bei manchen Verschmutzungen hilft Verdünner, dieser kann aber manche Oberfläche angreifen. Bitte entscheiden Sie sorgfältig und testen Sie ggf. an einer unauffälligen Stelle. Auf jeden Fall darf kein Reinigungsmittel auf dem zu beklebenden Untergrund verbleiben, da dies die Klebeeigenschaften der Folie beeinflussen kann. Wischen Sie die Oberfläche nach der Reinigung mit dem zweiten Tuch gut trocken.

3. Motiv ausrichten & platzieren

Folienplott wird zur Orientierung lose ausgerichtetRichten Sie das Motiv zunächst auf dem gereinigten Untergrund aus. Lassen Sie sich eventuell von einer zweiten Person helfen, mit etwas Abstand kann manchmal besser beurteilt werden ob etwas gerade ist oder etwas mehr nach links oder oben sollte... Der folgende Schritt sollte zügig gehen, denn nun wird die Klebefläche der Haftfolie freigelegt. Staub sollte dabei unbedingt vermieden werden! Ziehen Sie dazu die Trägerfolie ab, so dass die eigentliche Haftfolie an der rauen Transferfolie verbleibt. Die blaue Trägerfolie wird also entfernt. Achten Sie darauf, dass alle Elemente an der durchsichtigen Transferfolie haften bleiben und keine i-Punkte oder andere separate Elemente verloren gehen.

4. Geduld! Erst das Motiv verkleben

Folienplott wird zur Orientierung lose ausgerichtetAn dieser Stelle werden die meisten Fehler gemacht. Das Motiv ist platziert und klebt bereits, also nichts wie weg mit der Transferfolie - falsch! Selbstklebende Folien funktionieren mit sogenannten druck-aktivierten Klebern (kurz PSA = engl. Pressure Sensitive Adhesives = druckempfindliche Kleber). Das Motiv muss gut angedrückt werden. Die Transferfolie schützt dabei noch die weiche Haftfolie, es kann also mit etwas Kraft gearbeitet werden. Verwenden Sie das Rakel-Hilfsmittel und streichen Sie den Aufkleber gleichmäßig zu den Rändern hin aus. Dies entfernt eventuell entstandene Luftbläschen und sorgt für eine gute Verklebung. Ist alles gut angebracht, warten Sie ein paar Minuten. Der Kleber muss am Untergrund fester haften als an der Transferfolie, damit die Montage funktioniert.

5. Die Transferfolie entfernen

Folienplott wird zur Orientierung lose ausgerichtetZiehen Sie nun vorsichtig die Transferfolie ab. In unserem Beispiel verbleibt allein die weiße Folie mit dem Konturschnitt auf dem Untergrund. Lassen Sie das Motiv möglichst noch ein paar Stunden ruhen, damit der Kleber sich weiter entfalten kann, manche Folien benötigen bis zu 12 Stunden Zeit um eine nachhaltige Verklebung zu erreichen. Daher kann es sein, dass sich die Folie jetzt direkt nach dem Verkleben noch sehr leicht wieder ablösen lässt. Dies ist normal und kein Qualitätsmangel am Kleber. Wenn Sie es sich nochmal anders überlegen oder aus versehen das falsche Auto beklebt haben, ist jetzt ein guter Moment ;-) allerdings kann die Haftfolie danach nicht mehr verwendet werden, da nur eine einmalige Verklebung möglich ist.

6. Fertig - der Folienplot ist montiert!

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es geschafft! Wenn Sie alles richtig gemacht haben, hält Ihr Folienplot-Aufkleber nun mehrere Jahre und übersteht normale Witterungsverhältnisse und Besuche in Waschanlagen. Wenn Sie Lust haben, teilen Sie Ihren Erfolg mit uns. Schicken Sie uns ein Foto Ihrer erfolgreichen Montage per E-Mail an sticker@stickma.de oder auf unserer Facebook-Seite!